You are not logged in.

Raina

.: The Old Hunter :.


(81)

  • "Raina" started this thread
  • Germany

Posts: 134

Location: Niedersachsen

Occupation: Azubi zur Tierpflegerin

wcf.user.option.userOption50: zoombie94

  • Send private message

1

Sunday, June 9th 2013, 7:37pm

Unser Müll sollte der Natur nicht Schaden!

Hallo ihr Lieben

Was macht ihr mit eurem Müll? Klar, in die Mülltonne werfen, aber achtet ihr auch darauf, ob dieser Müll gut für die Umwelt ist? Ich denke, da schauen nur sehr wenige drauf. Ich selber, als Naturliebhaberin, achte nicht wirklich darauf, aber ich versuche es. Es gibt drei Arten von Umweltschonendem Müll - Einmal den recycelbaren und kompostierbaren Müll und das Upcycling. Ich erkläre euch kurz, was bei den drei Varianten genau gemacht wird:

Recycelbare Produkte

Mit recycelbar versteht man nichts anderes als die wiederverwendung von altem Müll. Dabei werden die einzelnen Müllsachen getrennt - Pape zu Pape, Glas zu Glas usw. Hier mal ein Beispiel: Die alte Pape wird zusammengemixt, indem man einfach Wasser hinzufügt. Dabei werden auch Fremdstoffe aus dem Altpapier entfernt. Aus dieser Maße aus verschiedenen Altpapiersorten, entstehen neue Dinge wie Briefumschläge, Druckerpapier und andere Sachen. Mit dem Glas ist es das gleiche. Ihr solltet stehts auf dieses Logo achten:

Recycel Logo


Denn dann könnt ihr sicher sein, dass ihr ein recycelbares Produkt gekauft habt.

Upcycling

Upcycling ist so wie Recycling eine Art der Müllvermeidung. Beim Upcycling wird Abfall als Material für die Schaffung neuer Produkte verwendet. Im Gegensatz zu Recycling ist ein geringerer Energieaufwand nötig um Neues zu schaffen. Außerdem wird die Qualtität des Abfalls nicht gemindert sondern gesteigert.Für das Upcycling kann man das gleiche Logo wie beim Recycling verwenden. Da gibt es kaum Unterschiede.

Kompostierbare Produkte

Hierbei handelt es sich um Produkte, die aus Naturstoffen hergestellt wurden. Hierbei wurde deutlich das Augenmerk auf Kleidung gelegt. Kleidung, die von der Natur verwertet werden kann, wenn man sie kompostiert. Wer nicht weiß, was kompostieren ist, hier mal die Erklärung:

"Unter Kompostierung versteht man die Zersetzung organischen
Materials durch Kleinlebewesen. Einen Haufen aus zur Zersetzung
geeignetem und vorgesehenem Material nennt man Komposthaufen (lat.
componere, zusammensetzen), das Endprodukt nennt man Komposterde."


Das Kompostier Logo kann so aussehen:

Kompostier Logo


Also, jetzt meine Frage an euch:

- Kauft ihr Produkte, die recycelbar oder kompostierbar sind?
- Tut ihr dies immer oder nur manchmal?
- Kennt ihr noch weitere Methoden, Müll umweltschonender zu machen?



"Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken"

This post has been edited 1 times, last edit by "Raina" (Jun 21st 2013, 4:53pm)


CJ

LESER UND SAMMLER


(426)

    Germany

Posts: 6,675

Location: Hackenheim

Occupation: Erzieher

wcf.user.option.userOption50: GOBURD

wcf.user.option.userOption51: GOBURD

  • Send private message

2

Sunday, June 9th 2013, 7:41pm

Im Kindergarten haben wir z.B. einen Kompost, mit welchem wir unseren Kräutergarten versorgen. ^^

Mein Kindergarten nimmt auch regelmäßig am Müllsammeltag teil bei dem die Kinder den Müll in der Nähe des Kindergartens aufsammeln.

Ansonsten achte ich persönlich auch sehr auf die Umwelt, da mir eine saubere Natur selbst sehr am Herzen liegt.

Viel Papier von Zeitungen etc. hebe ich im Sommer für´s Grillen auf.

Aus Dosen zu trinken habe ich mir schon seit Jahren abgewöhnt und trinke ausschließlich aus Plastikpfandflaschen.

LC-Gamerin

... alle Koffer sind gepackt ...


(86)

    Germany

Posts: 451

Location: Zwischen Bahndamm und Hauptstraße im Gewerbegebiet.

Occupation: Azubi Fachinformatiker für Systemintegration

wcf.user.option.userOption50: LC-Gamerin

  • Send private message

3

Sunday, June 9th 2013, 8:33pm

Ich trenne Müll zwangsläufig weil wir so eine kleine Restmülltonne haben. Dadurch gibts dann Altpapier, gelber Sack und Restmüll. Lediglich Batterien würden bei einer größeren Restmülltonne nicht dadrin laden.
Kaufen tue ich immer das was am billigsten ist. Das sind i.d.R. in Deutschland die Flaschen. In Brasilien waren es Dosen und habe unzählige Dosen dort angesammelt.
Sicher ist es gut wenn man Müll gleich vermeidet, doch ich würde vorher doch auf den Preis achten.

Divine Relic

-The Church-


(395)

Posts: 1,279

Location: -sieht gut aus-

  • Send private message

4

Sunday, June 9th 2013, 8:48pm

ich trenne meinen müll schon immer, und da wo ich jetzt wohne steht das sogar in der hausordnung drinne das man das machen soll, wir haben verschiedene tonnen und das wird auch öfter mal kontrolliert

wer dabei erwischt wird das er seinen müll hier nicht trennt kann ganz schön ärger bekommen mit der hausverwaltung
finde ich auch gut so ^^

    Germany

Posts: 2,012

Location: Weskerwald

Occupation: Vize-Weltherrscherin

wcf.user.option.userOption50: AngelS-chan

  • Send private message

5

Sunday, June 9th 2013, 10:20pm

Ich trenne meinen Müll natürlich auch.
Und ich versuche auch, Müll zu vermeiden... allerdings achte auch ich eher auf den Preis. Wenn man keinen Goldesel im Keller hat, ist einem die eigene Geldbörse halt doch am nächsten.
Ich achte auch darauf, mein Zeug nicht einfach irgendwo rumzuschmeißen, wenn ich unterwegs bin. Gibt genug öffentliche Mülleimer. Naja, außer ich hab 'ne Bananenschale oder 'ne Apfelkitsche... die schmeiß ich auch schon mal in die Botanik (nicht auf die Straße!), aber das zählt ja wohl kaum als Umweltverschmutzung.

Ich möchte allerdings zu dem kompostierbaren Müll noch was anmerken:
Nicht alles, wo "kompostierbar" drauf steht, gehört in die Biotonne!
Dazu gehören auch kompostierbare Müllbeutel oder Kleidung!
Diese sind zwar durchaus kompostierbar/biologisch abbaubar/der ganze Spökes... das dauert aber für unsere Müllverwertung zu lange. Solche Dinger müssen also trotzdem aussortiert und dem Restmüll zugeführt werden. Und das ist nicht der Sinn der Sache.
Das liegt daran, das unsere moderne Müllverwertung dem Biomüll 7 Wochen zum kompostieren Zeit lässt. Für den üblichen Biomüll (wie Kartoffelschalen, Gartenabfälle usw.) auch völlig ausreichend... aber solche Tüten usw. brauchen länger. Zuhause kann man die auf den Kompost schmeißen und ihnen genug Zeit zum zersetzen geben... aber die Biotonne ist BähBäh. ;)
(Plastikmülltüten für den Biomüll sind eh Schwachsinn... egal, wie gut kompostierbar. Eine olle Schale mit Zeitungs-/Küchenpapier tut's auch. Dann muss man den Kram wenigstens auch alle zwei, drei Tage rausbringen und es stinkt nicht so.)

Counter:

Hits today: 1,064 | Hits yesterday: 917 | Hits record: 95,946 | Hits total: 10,373,281 | Clicks avarage: 16,532.28