You are not logged in.

Schnuffell

" Gray-sama ♥"


(852)

  • "Schnuffell" started this thread
  • Germany Spain

Posts: 2,163

Occupation: Erzieherin bei der Jugendhilfe

wcf.user.option.userOption50: Schnuffellchen

  • Send private message

1

Sunday, March 5th 2017, 12:17pm

The Legend of Zelda - Breath of the Wild



Mit dem release der Nintendo Switch ershien auch ein neues Legend of Zelda Spiel.

Breath of the Wild heißt es und entführt uns in ein Hyrule, welches man so schnell nicht vergessen wird.

Das Spiel bricht mit einigen Traditionen der Serie, baut jedoch ein Gefühl der Vertrautheit auf indem es sich alter Geräuschkulissen, klassischen Charakteren und Spielmechaniken bedient.


Die Grafik ist ein Kritikpunkt im Netz, wobei die malerische Comicgrafik einen auch ohne 4K in den Bann zieht!
(Was erwartet man denn auch von einem Zelda Spiel anderes?)
Die Liebe zum Detail erkennt man einfach überall, die Landschaft sieht in diesem Wasser- und Aquarellfarbenstil einfach schön aus.
Die verschiedenen Landschaften sehen nicht nach copy and paste aus, sondern sehr aufeinander abgestimmt.
Das Charakterdesign wirkt nicht schwammig sondern einfach etwas weicher als in relation zu Twilight Princess oder Ocarina of Time.


Für 69€ bietet die offene Spielwelt mit seinen Nebenquests jede menge Möglichkeiten sich beim Kochen, Pferde zähmen, Jagen, Schatzsuchen und Landschaft genießen die Zeit zu vertreiben.

Für 19,99€ gibt es einen Season Pass zu kaufen, dieser enthält ein nitendo Switch Shirt für Link, 3 Truhen und 2 CLC´s die im Sommer und im Winter erscheinen werden.

Das Spiel ist wie die Vorgänger auf Wii und Wii U ebenfalls Amiibo Kompatibel.


Hier ein kleiner persönlicher Einblick in das Spiel: (so Spoilerfrei wie es eben geht ohne die Story vorweg zu nehmen)


Man wacht als Link auf und...nun ja...das war es dann erstmal mit den Angaben.
Es gibt kein langes Tutorial in welchem uns jeder kleine Schritt erklärt wird, stattdessen finden wir uns auf einem Plateau wieder auf dem wir erstmal alles durch das learning bei doing System erlernen.
Das Spiel gibt uns einige Schubser in die richtige Richtung, aber wie wir die Welt angehen ist erstmal unsere Sache.

Die Rätsel sind noch relativ einfach, was sich jedoch außerhalb des Plateaus stark ändern kann.
Zudem gibt es soviele verschiedene Dinge auf die man nun achten muss:
Temperatur, Uhrzeit, Geräuschkulisse, Haltbarkeit der Waffen....

Zeitweise erinnert mich das Spiel an dark Souls.
Ja ehrlich! Teilweise Bockenschwer aber nicht unfair!
Das Spiel sagt uns wie bereits oben erwähnt nicht immer "tu das und das" sondern lässt uns in Form von kleinen Hinweisen, Markierungen oder einfach der Hau drauf Methode selbst rausfinden, was es grade von uns verlangt.
Und dabei sterben wir auch mal öfter.
Wir verlieren dadurch aber meist nur Zeit und starten an Save Points neu, womit der Frust doch gut reduziert wird.
Speichern könnt ihr übrigens überall.

Die Gegnger sind super inszeniert und jeder "kleine" Gegner kann uns sehr gefährlich werden und uns mit 2 Schlägen ins Jenseits befördern.
Also obacht! Nach knappen 18 Stunden Spielzeit bin ich noch lange nicht soweit das komplette Spiel beurteilen zu können, jedoch ist dieser erste Einblick so fesselnd, dass ich mir die nächsten 100 Stunden schon gut vorstellen kann ;)


Habt ihr das Spiel schon und wenn ja, wie findet ihr es?

Similar threads

Counter:

Hits today: 1,640 | Hits yesterday: 2,040 | Hits record: 95,946 | Hits total: 9,721,973 | Clicks avarage: 16,865.59